Digitale Transformation

Dank der digitalen Transformation des Gesundheitswesens lassen sich Fortschritte erzielen im Bereich der Vorsorge, bei der Qualität der Behandlung sowie beim Umgang mit chronischen Krankheiten. Auch die Patientensicherheit nimmt zu. Die IG eHealth hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation proaktiv zu begleiten, damit das Gesundheitswesen besser und etwas weniger teuer wird.

eHealth, e-Health, Ehealth oder digital Health?

Wir kümmern uns nicht um die Schreibweise, wofür wir uns einsetzen ist ein strategisches Vorgehen. Wir möchten die digitale Transformation gemeinsam dem EDI/BAG/GDK und weiteren relevanten Akteuren im Gesundheitswesen entwickeln. Ein Top-Down-Ansatz der Verwaltung funktioniert nicht, ein Bottom-Up-Ansatz hat auch Schwächen, weil es im Gesundheitswesen verbindliche Vorgaben braucht.

Das ePatientendossier EPD

Der einseitige Fokus der Verwaltung auf das elektronische Patientendossier EPD ist nachvollziehbar, es besteht aber die Gefahr, dass das Potential nicht ausgeschöpft oder das Feld grossen ausländischen Akteuren überlassen wird. Um es klar zu sagen: Die IG eHealth begrüsst und unterstützt die Einführung des EPD. Allerdings sind

kritische Erfolgsfaktoren gemäss der IG eHealth noch zu lösen.

Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter IG eHealth / Mitgliedschaft


Aktuell

Digitale Gesundheit: Schweiz hinkt im internationalen Vergleich hinterher

In einem neuen Digital-Health-Ranking landet die Schweiz auf den letzten vier Rängen. Spitzenreiter sind Estland, Kanada und Dänemark. Warum?

Quelle: medinside

Für eine gelingende digitale Transformation im Gesundheitswesen braucht es den Experten zufolge einen Dreiklang: effektive Strategie, politische Führung und eine spezielle Institution auf nationaler Ebene. Letztere sollte politisch verankert sein und den Digitalisierungsprozess koordinieren.

-----

Einschätzung IG eHealth: Das Problem ist rasch geortet. Es fehlt eine Strategie Digital Health, die diesem Namen gerecht wird. Es fehlt am politischen Führungswillen bei den zuständigen Stellen und die spezielle Institution (eHealthSuisse) ist unterdotiert.

Stellungnahme IG eHealth: Massnahmen zur Kostendämpfung

Die IG eHealth begrüsst es, dass der Bundesrat Massnahmen zur Kostendämpfung in der Grundversicherung vorschlägt. Die IG eHealth ist aber besorgt darüber, dass das Potential von Digital Health vom Bundesrat und den Behörden in der Schweiz ungenügend erkannt und entsprechend nicht genutzt wird. Die IG eHealth ist überzeugt, dass Digital Health für die Prävention und die Versorgungsqualität einen wichtigen Beitrag leisten kann und somit kostendämpfend wirkt. Die IG schlägt dem Bundesrat zwei Massnahmen zwei weitere Massnahmen vor, die prioritär umgesetzt werden sollten:

Vorschlag 1: Verpflichtung zu elektronischem Medikationsprozess

Vorschlag 2: Einsatz von EPD bei alternativen Versicherungsmodellen zulassen

 

Die Vernehmlassungseingabe mit weiteren Informationen finden Sie im untenstehenden PDF.

mehr lesen

SRF Dataland mit Experten der IG eHealth

Die Spezialsendung SRF Dataland wurde am 21. November 2018 ausgestrahlt. Es wurde u.a. über funktionierende Anwendungen von Digital Health berichtet. Mitglied der Expertenrunde waren Urs Stromer (st-consulting GmbH), Präsident der IG eHealth und Silvio Frey, eHealth-Experte der Schweizerischen Post.

Link zu Dataland SRF

Big Data für unsere Gesundheit

Link Expertenrunde