Digitale Transformation

Dank der digitalen Transformation des Gesundheitswesens lassen sich Fortschritte erzielen im Bereich der Vorsorge, bei der Qualität der Behandlung sowie beim Umgang mit chronischen Krankheiten. Auch die Patientensicherheit nimmt zu. Die IG eHealth hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation proaktiv zu begleiten, damit das Gesundheitswesen besser und etwas weniger teuer wird.

eHealth, e-Health, Ehealth oder digital Health?

Wir kümmern uns nicht um die Schreibweise, wofür wir uns einsetzen ist ein strategisches Vorgehen. Wir möchten die digitale Transformation gemeinsam dem EDI/BAG/GDK und weiteren relevanten Akteuren im Gesundheitswesen entwickeln. Ein Top-Down-Ansatz der Verwaltung funktioniert nicht, ein Bottom-Up-Ansatz hat auch Schwächen, weil es im Gesundheitswesen verbindliche Vorgaben braucht.

Das ePatientendossier EPD

Der einseitige Fokus der Verwaltung auf das elektronische Patientendossier EPD ist nachvollziehbar, es besteht aber die Gefahr, dass das Potential nicht ausgeschöpft oder das Feld grossen ausländischen Akteuren überlassen wird. Um es klar zu sagen: Die IG eHealth begrüsst und unterstützt die Einführung des EPD. Allerdings sind

kritische Erfolgsfaktoren gemäss der IG eHealth noch zu lösen.

Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter IG eHealth / Mitgliedschaft


Aktuell

Stellungnahme IG eHealth: Bericht "Mobile Health und das ePatientendossier"

Die IG eHealth nimmt gerne die Gelegenheit wahr, die Empfehlungen zur Nutzung von technischen Standards und Normen bezüglich «Mobile Health und das elektronische Patientendossier» zu kommentieren. Die IG eHealth lobt die hohe Qualität der Empfehlungen und bedankt sich bei den Autoren Christian Kohler, Oliver Egger und Martin  Smock für das hervorragende Dokument.

mehr lesen

Kommission schlägt Aufhebung der doppelten Freiwilligkeit für neue Ärztinnen und Ärzte vor

Nur Ärztinnen und Ärzte, die sich am System der elektronischen Patientendossiers beteiligen, sollen neu zu Lasten der Grundversicherung abrechnen dürfen. Dies beantragt die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-NR). Die IG eHealth begrüsst den Vorschlag der nationalrätlichen Gesundheitskommission, die doppelte Freiwilligkeit schrittweise aufzuweichen.

Link zur Medienmitteilung der SGK-NR

 

Anhörung mHealth

eHealthSuisse lädt zur Anhörung des Dokuments „Mobile Health und das elektronische Patientendossier – Empfehlungen zur Nutzung von technischen Standards und Normen“. Dieses wurde von Experten für die Arbeitsgruppe mHealth von eHealth Suisse verfasst. Es gibt einen Überblick über bestehende Standards für den Bereich mHealth und leitet daraus Empfehlungen zu technischen Standards ab, die für eine Anbindung von mHealth Applikationen an das elektronische Patientendossier (EPD) infrage kommen.

Die Anhörung dauert vom 11. Juni bis am 3. September 2018. Der Bericht für die Anhörung ist auf der

Webseite www.e-health-suisse.ch unter der Rubrik „mHealth“ aufgeschaltet.

Die Mitglieder der IGeHealth werden gebeten, der Geschäftsstelle ihren Input zu liefern.