Die IG eHealth

Die IG eHealth ist der einzige Fachverband mit Expertise in den Bereichen Gesundheitspolitik, Organisation, ICT, Semantik und Technik.

Sie unterstützt die digitale Transformation im Gesundheitswesen (auch eHealth oder e-Health genannt) in der Schweiz proaktiv, damit Qualitäts- und Sicherheitslücken in der Behandlung abgebaut und administrative Prozesse verbessert werden.

Die IG eHealth hat im 2021 zusammen mit interessierten Verbänden die Allianz "digitale Transformation im Gesundheitswesen" als einfache Gesellschaft gegründet (Link). Am 31. März 2022 erfolgt die Gründung als Verein gemäss ZGB Art 60f.

Sie vertritt die Industrie im «Beirat der Umsetzer und User» von eHealthSuisse und steht im Kontakt mit allen relevanten Stakeholdern im Gesundheitswesen.


Aktuell

Medienmitteilung Post: Post plant Mehrheitsbeteiligung an der Axsana Zusammen mit weiteren Parteien möchte die Post den Weg für eine einheitliche technische Inf

Zusammen mit weiteren Parteien möchte die Post den Weg für eine einheitliche technische Infrastruktur für das elektronische Patientendossier ebnen. Zu diesem Zweck plant die Post, sich voraussichtlich per Ende September 2022 mit 75 Prozent an der Axsana zu beteiligen – einer Betriebsgesellschaft für das elektronische Patientendossier. Die Post hat mit der Axsana und deren Eigentümern eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Für die Post ist dies ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Gesundheitswesen der Zukunft.

Link zur Medienmitteilung

 

Der Vorstand der IG eHealth wird die Auswirkungen des Entscheids auf die EPD-Revision prüfen und die Forderungen bezüglich der EPD-Revision gegebenenfalls anpassen. Die Rollen und Aufgaben von Bund, Kantonen, Post, Stammgemeinschaften/Gemeinschaften und Dritten und die Finanzierung sind zu klären. Klar ist, dass die Umsetzung des EPD mit einer einheitlichen technischen Infrastruktur einfacher wird.

Sommerpause

Wir wünschen allen Mitgliedern und allen Partnern eine erholsame Sommerpause.

Die Geschäftsstelle ist am 7. August 2022 mit neuem Elan aus den Ferien zurück. 

 

 

 

 

Bild von Charles Rondeau auf Pixabay 

Swiss eHealth-Barometer 2022: Eine bessere Vernetzung ist in Reichweite

Trotz kritischer Stimmen in den Medien ist die Mehrheit der Gesundheitsfachpersonen für die Einführung des elektronischen Patientendossiers (EPD). Dies zeigt das Swiss eHealth-Barometer 2022 auf, das im Rahmen des Swiss eHealth Forums in Zusammenarbeit mit gfs.bern erstellt wurde. Gemäss der aktuellen Studie hilft das EPD bei der Prozessoptimierung und der Vermeidung von Doppelspurigkeiten. Nun gilt es, das EPD aktiv der Bevölkerung zu empfehlen, denn es fehlt an konkreten Nutzererfahrungen um mit diesen die Funktionalitäten des elektronischen Patientendossiers zu verbessern. 

Zum Swiss eHealth-Barometer